Auswandern

15:20 Esra Inceöz 1 Comments



Einmal im Alter von 12, wollten meine Eltern fürimmer in die Türkei auswandern. Ich hatte dagegen rebelliert, denn bis zu einem Alter von 24 Jahren, konnte ich nicht fließend türkisch sprechen. Wie sollte ich da leben? Aber heute bin ich ganz anderer Meinung. Mein türkisch wurde aufgebessert durch zahlreiche Bücher, die ich verschlungen habe und durch die Serien die ich schaue. Als ich dann eine ganz andere Seite in der Türkei gelebt habe, war ich plötzlich anderer Meinung. 

Ich bin jetzt seit drei Tagen wieder zurück aus der Türkei und ich habe schon wieder Fernweh. Ich zähle sogar die Tage, bis meine Uni zu Ende ist, denn ich möchte so schnell es geht hier auswandern. Ich bin in Deutschland geboren und aufgewachsen aber dennoch fehlt mir die Wärme und das Chaos sehr. In Deutschland haben wir eine sehr gute Angewohnheit, wir sind alle diszipliniert. Die Rechnungen werden immer pünktlich gezahlt und wir blinken wenn wir in die Straße einbiegen. Aber andererseits stehe ich in der Türkei mit dem Auto an der Ampel, kriege Durst und schreie während ich warte "Kannst du mir mal ne Cola geben?" und schwubs, kommt jemand angerannt, der mir die Cola bringt und ich drücke ihm schnell das Geld in die Hand und fahre weiter, ohne auszusteigen.

Des Weiteren vermisse ich das Meer. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie es mich mittlerweile psychisch belastet, wenn ich nicht mit dem Blick ans Meer meinen Kaffee genießen kann. Täglich gute Laune und natürlich auch jede Menge stress. Ich kann den Aufenthalt im Urlaub natürlich nicht mit einem kompletten Umzug dort vergleichen aber ich wenn du hier unglücklich bist, wegen des Wetters und den Umständen, wie willst du dann weiter leben? Ich weiß, dass das System in der Türkei gar nicht sitzt und das vieles einfach nach frei Schnauze gemacht werden. Aber irgendwie könnt ich selbst das! Jeder Mensch hat seine eigene Auffassung von Stress und Chaos. Da ich eine Künstlerin bin und Künstler dafür bekannt sind chaotisch zu leben, werde ich sicherlich keinerlei Probleme damit haben. Aber ich bin auch gern offen für andere Meinungen, in den Kommentaren.

Also, komm mit mir, wir fliegen übers Laaand...

1 Kommentar:

  1. Asli -shoechicgirl8. Juni 2015 um 09:28

    Du bist soooooooo süß, ayni ben, Willkommen im Club. Habe auch schon oft mit dem Gedanken gespielt und fliege ja mehrmals im Jahr nach Istanbul und habe dort auch schonmal versucht eine Job zu finden (leider wollten die Chefs mich dann eher als Frau an der Seite als Angestellte). Es ist nicht einfach dort zu leben, man arbeitet viel mehr als hier, hat jedoch zu dem Stress das Meer als tollen Ausgleich. Ich liebe Istanbul einfach und fliege daher ja auch mind. 4x im Jahr rüber, aber vermisse danach dann auch die Ordnung und Disziplin in Berlin. Dort haben wir das Meer, aber hier die vielen Bäume, die Natur und Ruhe.... Es ist wirklich schwer wenn man zum einen Fernweh und zum anderen Heimweh hat. Im Moment ist das Thema (auf Grund privater Umstände) bei mir wieder aktuell. Wer nichts wagt, der nichts gewinnt sagt man, aber hier alles Aufgeben und gehen ist not as easy als in den Flieger zu steigen und zu sagen "Bin dann mal weg"

    AntwortenLöschen